Arche Herzensbrücken: Hilfe für Familien mit schwer erkrankten Kindern

Arche Herzensbrücken erfüllt Familien mit schwer erkrankten Kindern den Herzenswunsch nach einer gemeinsamen Auszeit, trotz der schweren Krankheit die im Raum steht und trotz der angespannten finanziellen Situation in der sich die Familien befinden. Der GemNova, dem Unternehmen der Tiroler Gemeinden, war es ein Anliegen, diese Idee zu unterstützen. Deshalb stand der Start ins neue Jahr unter dem Motto „Ein Stück Normalität für Familien mit schwer erkrankten Kindern“, zugleich der Leitspruch der Arche Herzensbrücken. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sammelten insgesamt 3500 Euro, um einen Beitrag zu leisten.

Im Bild: GemNova-Geschäftsführer Alois Rathgeb übergibt Ines Patscheider und Mag. Horst Szeli von Arche Herzensbrücken symbolisch die Spende, die die GemNova-Kolleginnen und -Kollegen gesammelt haben. Rechts im Bild: GemNova-Prokurist Niki Kraak.

„Wertschätzung, umso mehr von Benachteiligten, ist uns ein großes Anliegen, steckt sozusagen in den Genen der GemNova. Auch die Grundidee der Arche Herzensbrücken, Familien mit schwer erkrankten Kindern einen Herzenswunsch zu erfüllen, hat uns sehr beeindruckt. Unser tägliches Geschäft besteht in der Unterstützung der Tiroler Gemeinden, deshalb war es naheliegend, auch hier unterstützend mitzumachen und zu helfen“, schildert GemNova-Geschäftsführer Alois Rathgeb die Beweggründe, warum er und seine Kolleginnen und Kollegen den gemeinnützigen Tiroler Verein geholfen haben.

Mag. Horst Szeli, Initiator, Gründer und Geschäftsführer der Arche Herzensbrücken und Ines Patscheider, zuständig für die fachliche Koordination und Leiterin der pflegerischen Angebote, nahmen die Spende bei einer Abendveranstaltung im Congress Innsbruck persönlich entgegen.

Einkaufsplattform
E-Vergabe

Hinweis: Sie wurden von einem Produkt im Newsletter auf diese Seite umgeleitet? Bitte oben einloggen und weiterleiten lassen.