Mötz geht neue Wege: Gemeinde, Lebenshilfe und MPreis arbeiten zusammen

Es ist ein tirolweites Pilotprojekt. In Mötz haben sich Gemeinde, Lebenshilfe und MPreis zusammengetan, und einen sogenannten „lebensM“ gegründet. Die GemNova durfte die Gemeinde bei der überaus komplexen Vertragsgestaltung unterstützen.

Im Bild: GemNova Prokurist Niki Kraak, Landtagsabgeordneter Georg Kaltschmid, Lebenshilfe Tirol Geschäftsführer Georg Willeit, MPreis Geschäftsführer Peter Paul Mölk, Projektkoordinatorin Anna-Maria Mölk und Bgm. Michael Kluibenschädl. (Foto: Lebenshilfe)

„Diese Kooperation ist bisher einzigartig in Tirol, somit wurde auch Neuland betreten. Herausgekommen ist ein beispielgebendes Modell, welches nur Gewinner kennt“, so GemNova Prokurist Niki Kraak. Im neuen Mini-Supermarkt von Mötz arbeiten künftig Gemeinde, Lebenshilfe und MPreis zusammen. Die Gemeinde stellt die Räumlichkeiten zur Verfügung, die Lebenshilfe fördert die Inklusion, indem Menschen mit Behinderung aktiv in die Arbeitswelt im Lebensmittelgeschäft integriert werden und MPreis betreibt das Geschäft mit regionalen Produkten.

Bürgermeister Michael Kluibenschädl: „Wir freuen uns, wenn die Bürger ihre Einkäufe ohne Auto im Ort erledigen können. Ein Geschäft im Ort heißt auch mehr soziales Leben. Man trifft sich, ratscht und das Dorf bleibt aktiv.“

Einkaufsplattform
E-Vergabe

Hinweis: Sie wurden von einem Produkt im Newsletter auf diese Seite umgeleitet? Bitte oben einloggen und weiterleiten lassen.