Freizeitpädagogik und Schulassistenz: zwei sinnstiftende und zugleich attraktive Berufsbilder

Freizeitpädagogik und Schulassistenz – Zwei Berufsbilder, welche, trotz ihrer immensen Wichtigkeit für die Gesellschaft, der breiten Öffentlichkeit oft nicht im Detail bekannt sind. Nicht zuletzt handelt es sich dabei um sinnstiftende Tätigkeitsfelder mit vielen Vorteilen für Arbeitnehmer*innen.

Jobs in der Schulassistenz und Freizeitpädagogik sind längst keine Nischenberufe mehr. Um der zunehmenden Erwartungshaltung der Bürger*innen gerecht zu werden und einer drohenden Abwanderung entgegenzuwirken, ist die Positionierung der Gemeinde als attraktiver Wohn- und Arbeitsraum unabdingbar. Dazu zählt unter anderem auch der Ausbau der ganztägigen Kinderbetreuung, welche einen besonderen Stellenwert in Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf einnimmt. Schulassist*innen und Freizeitpädagog*innen sind dabei essentiell, um das Angebot bereitstellen zu können. Was genau ist ihre Aufgabe?

Freizeitpädagogik und Schulassistenz
Unabhängig von der Form der schulischen Tagesbetreuung begleiten Freizeitpädagog*innen die Schüler*innen beim Mittagsessen. Auf Basis eines Gesamtkonzeptes gestalten sie darüber hinaus den Freizeitteil der schulischen Tagesbetreuung so, dass sowohl genügend Platz für Erholung und individuelle Freiräume vorhanden ist, als auch die kreativen, künstlerischen, musischen und sportlichen Begabungen, sowie die sozialen Kompetenzen der Kinder gefördert werden. Diese Förderung kann zum Beispiel durch Theater, Spiel- und Erlebnispädagogik, Werken und Basteln, Sozialprojekte oder ergänzende Bewegungseinheiten erfolgen.
Im Vergleich dazu ermöglichen Schulassistent*innen durch ihre Unterstützung in lebenspraktischen Bereichen die Bildung von Schüler*innen mit Behinderungen und insbesondere das gemeinsame Lernen mit Kindern ohne Behinderungen. Die Betreuung erfolgt dabei im Rahmen des Schulbetriebes, bei der Basisversorgung und bei der Bewältigung schulischer Anforderungen.

Eine sinnstiftende und zugleich attraktive Tätigkeit
Die Begleitung, Betreuung und Förderung von Kindern stellt eine essentielle gesellschaftspolitische Aufgabe dar. So sind die Berufe der Schulassistenz und Freizeitpädagogik von der Ausübung sinnstiftender Tätigkeiten geprägt. Zugleich bringen diese Jobs jedoch auch umfassende Vorteile für die Arbeitnehmer*innen mit sich. Die GemNova Bildungspool Tirol gem. GmbH unterstützt Gemeinden als Schulerhalter in den Aufgabenfeldern der Freizeitpädagogik und Schulassistenz. Mittlerweile wird in über 80 Tiroler Schulen die schulische Betreuung mit einem Team von über 400 Personen übernommen

Ob neben dem Studium, der Betreuung der eigenen Kinder oder als Vollzeitjob, die beiden Berufsbilder ermöglichen ein vollkommen flexibles Beschäftigungsausmaß. Zudem bringt ein unbefristetes Dienstverhältnis trotz freier Zeiten in sämtlichen Schulferien einen großen Mehrwert, besonders für berufstätige Eltern, mit sich. Somit tragen familienfreundliche Arbeitszeiten und die Kombinierbarkeit von Familie und Beruf zur Attraktivität einer Anstellung als Schulassistent*in oder Freizeitpädagog*in bei.

Werde auch du Teil des GemNova Bildungspool Teams und bewirb dich als Schulassistent*in oder Freizeitpädagog*in in den Tiroler Gemeinden unter www.gemnovajobs.tirol.

Einkaufsplattform
E-Vergabe

Hinweis: Sie wurden von einem Produkt im Newsletter auf diese Seite umgeleitet? Bitte oben einloggen und weiterleiten lassen.

Kooperationspartner von GemNova