GemNova spart Gemeinden mehr als 500.000 Euro: Über 120 Gemeinde-Kredite nicht korrekt abgerechnet

Viele Tiroler Gemeinden haben eine große Chance, aufgrund von nicht korrekt abgerechneten Zinsen eine Rückerstattung von Kreditgebern zu erhalten. Eine Kreditüberprüfung ist in vielen Fällen bares Geld wert: Die GemNova hat bisher bereits einen Betrag, der 500.000 Euro überschreitet, für die teilnehmenden Gemeinden ermittelt.

In den vergangenen Wochen wurden von den Experten des Bereichs Kommunalfinanz der GemNova, dem Unternehmen der Tiroler Gemeinden, über einhundert Kredite von Tiroler Gemeinden auf etwaige nicht verrechnete Negativzinsen überprüft. Dabei gab es nur eine verschwindend geringe Zahl von korrekt abgerechneten Zinsperioden. Um es auf den Punkt zu bringen: Bisher wurde noch keine Gemeinde überprüft, bei der sich nicht berechtigter Gesprächsbedarf mit dem/den Kreditgeber/Kreditgebern ergeben hat.

Die häufigsten Differenzen:
• die negativen Zinsen wurden nicht weiter gegeben
• es gab in den frühen 2000-er Jahren eine einseitige Erhöhung des Aufschlages wodurch sich die Zinsen ungerechtfertigter Weise erhöhten
• es wurden Spesen verrechnet, die nicht im Kreditvertrag angeführt waren

Die GemNova bietet den Tiroler Gemeinden nun die einfache Möglichkeit, alle Kreditverträge unkompliziert auf eine korrekte Abrechnung der Zinsen überprüfen zu lassen. Und zwar durch die Kommunalfinanz-Experten der GemNova. Diese können auf beinahe zwei Jahrzehnte Erfahrung im Finanzierungbereich der Banken zurückblicken. Kein Risiko: die erste Übersicht erfolgt kostenlos. Erst für die weitere Bearbeitung wird ein vorher vereinbarter Stundensatz berechnet.

Durch eine Kreditüberprüfung können Gemeindevertreter außerdem eventuellen Vorwürfen entgegentreten, man habe bestehende Rückforderungsmöglichkeiten nicht genutzt. Dies gilt selbstverständlich auch für Verbände und für Betriebe der Gemeinden.

f5-Finanzcheck – die GemNova-Experten schaffen den Gemeinden mit Szenariomanagement finanzielle Freiräume: Entscheidungsträger und Finanzverwalter wollen in erster Linie die Finanzen ihrer Gemeinde im Griff haben. Wirtschaftlichkeit, Sparsamkeit, Zweckmäßigkeit und Transparenz sind die obersten Ziele für den Umgang mit den Geldern der Gemeinde. Mit dem f5-Finanzcheck schafft die GemNova Transparenz und Akzeptanz der Finanzzahlen.

Sowohl politische Vertreter, wie auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Finanzverwaltung nehmen ihre jeweilige Verantwortung wahr. Die Gemeinde-Kurzdiagnose bietet den ersten Schritt bis hin zu einer mittelfristigen Finanzplanung, welcher auch für den VA2020 verpflichtend ist.

Vortragsreihe VRV 2015 – Kurz. Knackig. Verständlich. Die beiden Experten und ehemaligen Gemeinderäte Prof. Dr. Helmut Schuchter und Christoph Carotta erklären die VRV 2015 kompakt und kurzweilig. Anhand von Beispielen und Schaubildern wird das komplexe Thema verständlich näher gebracht. Die für die Politik wichtigen Themen und Inhalte werden vor und/oder während der Gemeinderatsitzung erklärt und Fragen dazu beantwortet.

Unsere Unterstützung hilft den Gemeinden Zeit und damit Geld zu sparen. Sie schafft freie Ressourcen für MitarbeiterInnen. Auf einer Skala von 0 bis 10 - wie wichtig sind motivierte Mitarbeiter und eine rasche und geldsparende Umsetzung der VRV 2015 sowie eine informierte Mitarbeiterschaft und Gemeinderäte?

Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte unter kommunalfinanz@gemnova.at .

Selbstverständlich stehen die GemNova-Experten auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung:
Christoph Carotta • +43 660 237 73 32 • c.carotta@gemnova.at
Mag. Christian Lechner • 43 699 142 24 570 • c.lechner@gemnova.at
Mag. Georg Hochfilzer • +43 (0)660 2377333 • g.hochfilzer@gemnova.at

Einkaufsplattform
E-Vergabe

Hinweis: Sie wurden von einem Produkt im Newsletter auf diese Seite umgeleitet? Bitte oben einloggen und weiterleiten lassen.