"Gesehen werden im Straßenverkehr": Aktion der Volksschule Schwendau-Hippach

Die Volksschule Schwendau-Hippach rief nach einer Serie von Unfällen mit Kindern die Aktion "Gesehen werden im Straßenverkehr" ins Leben. Die Initiative ging von Schuldirektorin Maria Gasteiger-Mayr aus, unterstützt wurden die Zillertaler von der GemNova und dem Verein Sicheres Tirol.

Im Bild: Die Schülerinnen und Schüler der Volksschule Schwendau-Hippach freuten sich sichtlich über die neuen Sicherheitswesten.

Mehr Sicherheit am Schulweg soll für alle Volksschülerinnen und -schüler durch das Tragen von gelben Sicherheitswesten gewährleistet sein. „Die Nachrichten über die Unfälle von Tiroler Schulkindern am Schulweg haben uns zutiefst erschüttert. Wir hoffen, dass unsere Kinder durch diese Initiative besser geschützt sind und bitten alle AutofahrerInnen, mit höchster Aufmerksamkeit und reduzierter Geschwindigkeit zu fahren“, so Schulleiterin Maria Gasteiger-Mayr. Ein Dankeschön gab es in Richtung GemNova, dem Unternehmen der Tiroler Gemeinden, und dem Verein Sicheres Tirol für die kostenlose Ergänzung der fehlenden Sicherheitswesten.

Einkaufsplattform
E-Vergabe

Hinweis: Sie wurden von einem Produkt im Newsletter auf diese Seite umgeleitet? Bitte oben einloggen und weiterleiten lassen.