Die Gemeindebetreuung der GemNova stellt sich neu auf und bekommt prominente Verstärkung

Um die jetzt schon hohe Kundenzufriedenheit weiter zu steigern, hat die GemNova einen der 279 Tiroler Gemeindechefs als Verstärkung an Bord geholt. Klaus Gasteiger, Bürgermeister von Kaltenbach, hilft mit seiner Expertise, die Gemeindebetreuung der GemNova noch weiter zu perfektionieren.

Im Bild die Gemeindebetreuer der GemNova (von links): Michael Kirchmair, Klaus Gasteiger, Christoph Carotta, Magnus Gratl und Robert B. Kollnig.

Gasteiger und das Gemeindebetreuungs-Team der GemNova mit Christoph Carotta, Magnus Gratl, Michael Kirchmair und Robert Kollnig haben das bestehende Betreuungs-Modell in gemeinsamer Arbeit weiter verbessert. Gasteiger brachte dabei die Sichtweise der Gemeinden noch stärker ein. „Mich freut es, dass ich als Bürgermeister auch im GemNova-Team mein Wissen und meine Erfahrung den Tiroler Bürgermeistern zur Verfügung stellen darf“, freut sich Gasteiger auf die neue Form der Zusammenarbeit mit seinen Bürgermeister-KollegInnen.

Robert B. Kollnig, der bereits seit vielen Jahren in der Gemeindebetreuung der GemNova tätig ist, fasst den langen Weg zu immer besserem Service zusammen: „In den ersten Jahren war es eine Herausforderung für uns, mit wenigen Mitarbeitern allen Gemeinden einen gleich hohen Betreuungsstandard zu bieten. Durch die positive Entwicklung der letzten Jahre konnte die Qualität in den Fachbereichen und bei der Projektbetreuung enorm gesteigert werden.“ Christoph Carotta gibt ihm Recht: „Die Aufgaben und damit die Belastung der Gemeinden werden täglich größer. Kleinere Strukturen sind kaum in der Lage, diese Flut zu bewältigen“ Für Michael Kirchmair steht dabei der partnerschaftliche Umgang im Vordergrund: „Wenn wir – die Gemeinden und die GemNova - die Kräfte bündeln, dann sind wir stärker und erreichen die gesetzten Ziele schneller, einfacher und genauer.“ Magnus Gratl denkt ähnlich: „Für die Gemeinden bietet die GemNova mehrere Vorteile. Wesentlich ist die Bündelung des Angebots in einem Haus.“

Gasteiger wird die Gemeinden in den Bezirken Schwaz, Kufstein und Reutte betreuen. Gratl wird für den Bezirk Imst bis zur Melach zuständig sein, Carotta für den Bezirk Landeck, Kirchmair für die Bezirke Kitzbühel und Lienz. Kollnig wird rund um Innsbruck unterwegs sein.

Einkaufsplattform
E-Vergabe

Hinweis: Sie wurden von einem Produkt im Newsletter auf diese Seite umgeleitet? Bitte oben einloggen und weiterleiten lassen.