Der DSGVO-Schulungsbetrieb der GemNova für die Tiroler Gemeinden hat begonnen

Mit der vom Europäischen Parlament 2016 beschlossenen Datenschutzgrundverordnung werden die Regeln für die Verarbeitung personenbezogener Daten, die Rechte der Betroffenen und die Pflichten der Verantwortlichen EU-weit vereinheitlicht. Davon betroffen sind auch die Tiroler Kommunen. Die Bestimmungen der DSGVO gelten ab 25. Mai 2018.

Diese Datenschutzgrundverordnung schreibt eine Vielzahl an neuen Aufgaben und Pflichten vor, die insbesondere auch von Gemeinden, gemeindeeigenen Betrieben bzw. Einrichtungen, Verbänden, Sozialsprengeln, Alten-/Pflegeheimen etc. zu berücksichtigen und umzusetzen sind. Der Geltungsbeginn steht kurz vor der Türe, in vielen Tiroler Gemeinden wird derzeit an der umfangreichen Umsetzung gearbeitet. Dabei behilflich ist auch die GemNova. Am 25. April fanden nach ausführlichen Vorbereitungsarbeiten die ersten Schulungen von Gemeinde-Verantwortlichen aus ganz Tirol statt. Die Juristin Mag.a Anna Krapf führte die künftigen Datenschutzkoordinatoren - Bürgermeister, Amtsleiter, IT-, Meldeamt- und Standesamt-MitarbeiterInnen - einen Vormittag lang in die komplexe Materie ein. Die GemNova-Expertise ist derzeit stark nachgefragt. Laufend melden sich weitere Tiroler Gemeinden, die Unterstützung bei der komplexen Umsetzung der DSGVO-Einführung suchen.

Für Fragen zu diesem Thema steht Ihnen jederzeit seitens GemNova zur Verfügung:

Mag.a Anna Krapf
Juristin, Datenschutzbeauftragte
M +43 (0)660/947 35 17
E a.krapf@gemnova.at

Mag. Nils Rauch
Jurist, Datenschutzbeauftragter
M +43 (0)660/157 17 08
E n.rauch @gemnova.at

Einkaufsplattform
E-Vergabe

Hinweis: Sie wurden von einem Produkt im Newsletter auf diese Seite umgeleitet? Bitte oben einloggen und weiterleiten lassen.