Am 18. März wird der Gewinner des GEKO 2020 gekürt: die fünf finalen Projekte stehen fest

Mit dem Tiroler Gemeindekooperationspreis zeichnen Land Tirol und der Tiroler Gemeindeverband, unterstützt von der GemNova, jährlich kommunale Projekte aus, die Vorbildcharakter in Sachen Gemeindekooperationen haben.

Im Bild: Die Jury bei der Auswahl der fünf finalen Projekte. (Foto Land Tirol)

Für den GEKO 2020 wurden zwölf Projekte eingereicht. Die Siegerkür ist dieses Jahr besonders schwer, weil ausschließlich qualitativ sehr gute Projekte eingereicht wurden. Die fünf finalen Projekte kommen ab dem 10. Februar 2020 unter www.geko.tirol in das "online Voting". Das Siegerprojekt wird je zur Hälfte mit den Stimmen aus dem Online-Voting und dem Jury-Voting gekürt. Die siegreiche Gemeinde wird am 18. März 2020 zusammen mit den vier weiteren eingereichten Topprojekten im Landhaus ausgezeichnet. Die Gewinnprämie beträgt insgesamt 15.000 Euro, die GemNova unterstützt den Gemeindekooperationspreis mit 5.000 Euro.

Die Jury für den GEKO 2020 besteht aus fünf Mitgliedern: Landesrat Mag. Johannes Tratter, politisch zuständig u.a. für die Gemeinden; Mag. Ernst Schöpf, Präsident des Tiroler Gemeindeverbandes u. BM von Sölden; DI Reinhard Krismer, Landesrechnungshofdirektor; Mag. Christine Salcher, Vorständin der Abteilung Gemeinden; GF Alois Rathgeb, GemNova.

Einkaufsplattform
E-Vergabe

Hinweis: Sie wurden von einem Produkt im Newsletter auf diese Seite umgeleitet? Bitte oben einloggen und weiterleiten lassen.